Die Amis wieder!

Nun wollen wir also das Rätsel aus dem vergangenen Beitrag auflösen. Welches sind die Antworten der deutschen Facebook-Nutzer, welche die der US-Nutzer und was haben die türkischen Facebooker geantwortet?

"Woher beziehen Sie die meisten Ihrer Werte" - Befragung auf Facebook. Antworten in Prozent. Dunkelgrau: Popkultur; Hellgrau: Religion; Schwarz: Arbeitswelt; Blau: Familie und Bildung. Quelle: Weltwirtschaftsforum

Tatsächlich verbergen sich hinter Y wie überwiegend vermutet die US-Nutzer. Nicht etwa die türkischen Facebooker beziehen ihre Werte besonders oft aus der Religion, sondern die amerikanischen. Allerdings ist Z, das Land in dem Familie und Bildung eine so große Rolle spielen, ausgerechnet das kinderarme Deutschland. Das verwundert, auch wenn die Befragung nur eingeschränkt repräsentativ ist. Denkbar, dass die Deutschen weniger an Familie als an Bildung dachten. Denkbar auch, dass es der Mangel an weiteren Antwortmöglichkeiten war. Möglicherweise ist die deutsche Kinderlosigkeit aber auch weniger ein Spiegel mangelnden Familiensinns als vielmehr einer Überhöhung von Familie, deren Idealen sich niemand gewachsen sieht.

Für die Türken bleibt also noch X. Hier sind die Arbeitsumgebung und die Popkultur den Facebook-Nutzern besonders wichtig. Letzteres gilt auch, wenn man weitere Länder dazu nimmt.

"Woher beziehen Sie die meisten Ihrer Werte" - Befragung auf Facebook. Antworten in Prozent. Dunkelgrau: Popkultur; Hellgrau: Religion; Schwarz: Arbeitswelt; Blau: Familie und Bildung. Quelle: Weltwirtschaftsforum

Wenig überraschend, dass in Saudi-Arabien die Religion noch wichtiger ist als in den USA. Ausgerechnet bei den ebenfalls mit geringen Geburtenraten gesegneten Franzosen sind dagegen Familie und Bildung ähnlich wichtig wie in Deutschland. Dafür sind die Nachbarn eines der wenigen Länder, in denen die Religion noch weniger Werte liefert als hierzulande.

Nun kann man über die Aussagekraft streiten. Interessant sind die Daten trotzdem – und wenn nur damit wir uns unserer Vorurteile bewusst werden.

Posted in Buntes, Sozialforschung Tagged with: , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*