Deutsche wollen mehr Geld – aber nur für sich

Nach einer von TNS Emnid für den Axel-Springer Verlag durchgeführten Umfrage finden 43 Prozent der Deutschen, dass ihr Gehalt um mindestens zehn Prozent erhöht werden sollte. 23 Prozent sind mit einer Erhöhung zwischen fünf und zehn Prozent zufrieden und ebenfalls 23 Prozent wollen gar keine oder eine niedrigere Erhöhung.

Was die Löhne der übrigen Arbeitnehmer angeht sind sie allerdings verhaltener. Insgesamt sollen die Gehälter nach Meinung von 67 Prozent der Deutschen nur etwas steigen. In der für das ZDF Politbarometer durchgeführten Umfrage wollten nur 25 Prozent einen starken Gehaltsanstieg für alle Arbeitnehmer, fünf Prozent sogar gar keinen.

Ganz so krass wie die Welt-Umfrage suggeriert ist das Missverhältnis zwischen dem Anspruch an eine persönliche Lohnsteigerung und dem an den durchschnittliche Gehaltszuwachs im Land allerdings nicht. Fragt man konkret „Halten Sie für sich eine Lohn- bzw. Gehaltserhöhung für gerechtfertigt? Wenn ja, wir hoch sollte die Lohnerhöhung ausfallen?“, sind die Antworten verhaltener. Nur noch 45 Prozent wollen dann mehr als vier Prozent Gehaltssteigerung für sich.

Das ist eine schon öfter gemachte Erfahrung: Bei eher allgemeinen Fragen fallen die Antworten anders aus als bei konkreten Fragen. Im Statistiker-Blog hatten wir das Thema ja bereits im Zusammenhang mit der Euro-Einführung. Rund 50 Prozent wünschen sich die D-Mark zurück, aber nur 36 Prozent wollen konkret den Euro abschaffen und die D-Mark wieder einführen.

Ähnlich ist es auch in diesem Fall. Fragt man konkret, wie hoch die nächste persönliche Lohnerhöhung ausfallen soll, sind die Deutschen bescheidener als bei der Frage, um wie viel Prozent ihr Gehalt steigen sollte. Leider macht der oben zitierte Artikel in der Tageszeitung Die Welt keine Angaben zur genauen Fragestellung. Anders als die bereits angesprochene Forsa-Umfrage für das Magazin Stern. Demnach wollen nur sieben Prozent ein Plus von mehr als sieben Prozent. Vier Prozent der Deutschen wollen sechs bis sieben Prozent mehr, fünf Prozent fünf bis sechs Prozent mehr. Ein Viertel fände eine Gehaltssteigerung von fünf Prozent angemessen. Unter zwei Prozent will allerdings kaum jemand bleiben. Nur acht Prozent fänden das angemessen.

Dieser Beitrag soll der Auftakt zu einer Mini-Serie zum Thema Gehaltserhöhung sein. Am Dienstag, den 15. März geht es weiter mit einem Blick in die Einkommenssteuerstatistik und am Donnerstag dann geht es um die Lohnentwicklung im europäischen Vergleich.

Posted in Serie Einkommen, Statistik aktuell Tagged with: , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*