Rekordmeister

Kinder oder Bier? Was mache ich zum Vatertag? Nachdem ich lange nichts mehr zum Thema Fußball geschrieben habe, gibt es zum Vatertag eine Statistik zum Thema deutsche Fußballmeister.

Auch die DJK Katernberg und die DJK Sparta Nürnberg sind Fußball-Rekordmeister. Allerdings nur im DJK-Sportverband, der von 1921 bis 1932 viermal einen eigenen deutschen Meister ermittelte. Einfach ist es also nicht, eine Statistik der erfolgreichsten deutschen Fußball-Mannschaften zusammenzustellen. Alleine 1927 gab es vier verschiedene deutsche Fußball-Meister. Neben der DJK Sparta Nürnberg in der DJK Liga und dem 1. FC Nürnberg im DFB noch den Dresdner SV 1910 in der Liga des Arbeiter-Sportbundes (der durch einen 5:1-Sieg gegen TuS Nürnberg-West zum ewigen Rekordmeister des ATSB mit vier Titelgewinnen wurde) und den TV 1861 Forst in der Meisterschaft der Turnerschaft (nachdem die Turner 1923 die „reinliche Scheidung“ von den Sportverbänden beschlossen hatten).

In den Jahren 1921, 1924, 1927 und 1932 gab es einen eigenen Fußball-Meister der katholischen DJK. Je zwei Mal siegte Kettenbach (Essen) und Sparta Nürnberg.

Klar ist nur: Rekordmeister ist Bayern München. Ganz egal, ob man nur die Bundesliga betrachtet oder auch die Fußball-Meister vor 1964 mitzählt, ob man nur den DFB oder auch DJK (die nur vier eigene Meisterschaften ausspielte) und vor allem den DFV, den Deutschen Fußball-Verband in der DDR, mitzählt. An die 22 Bayern-Titel, davon 21 Bundesliga-Siege, kommt keiner ran. Mehr als die Hälfte davon, nämlich elf, sind gesamtdeutsche Meisterschaften. Zehn Mal gewannen die Bayern seit der Wiedervereinigung und eine Meisterschaft fällt in die Zeit vor der Teilung, 1932 war das, lange bevor 1968 1969 mit dem zweiten Titel die große Zeit der Mannschaft begann. Auch 1932 gab es übrigens noch zwei andere Fußball-Meister, nämlich erneut die DJK Sparta Nürnberg in der DJK-Liga und die TuS Nürnberg-Ost (nicht zu verwechseln mit der oben genannten TuS Nürnberg-West) im Arbeitersport. Der Turnerbund hatte da seine eigene Meisterschaft bereits wieder abgeschafft.

Alle Vereine mit mindestens drei Titelgewinnen sowie Rekordmeister der DJK und des DTB. Grau: DFB, darunter hellgrau Bundesliga; Blau: DFV (DDR); Schwarz: ATSB; Rot: Turnerbund; Grün: DJK

Nach Bayern München kommt erst einmal lange nichts.Die oben stehende Grafik zeigte alle Mannschaften, die mindestens dreimal deutscher Fußballmeister waren. Zudem habe ich die „Rekordmeister“ im Wettbewerb der DJK und des Turnerbundes aufgenommen, die beide nur auf zwei Titelgewinne kommen.

Nicht einmal halb so viele Titel wie der 1. FC Bayern München, nämlich zehn gewann der Berliner FC Dynamo. Er hat damit die zweitmeisten Titel und ist damit Rekordmeister in der DDR-Oberliga. Heute spielt der Verein immer noch in der Oberliga, allerdings ist die mittlerweile bekanntlich nicht mehr die höchste, sondern nur noch die fünfte Spielklasse. Den Zusatz Dynamo trugen übrigens nur die Sportvereine der inneren Sicherheitsorgane der DDR, also beispielsweise von Volkspolizei und Staatssicherheit, die der Volksarmee hießen Vorwärts.

Neun Titel gewann der 1. FC Nürnberg. Er ist damit nach den Bayern der Verein mit den zweitmeisten DFB-Titeln und außerdem – zusammen mit Schalke 04 – der mit den zweitmeisten gesamtdeutschen Titeln, nämlich sechs. In der Bundesliga waren die Nürnberger aber wie die Schalker nicht besonders erfolgreich. Wie ein Blick in die Grafik zeigt, lag deren große Zeit vor der Einführung der Bundesliga (grauer Balken). Beide waren vor allem in den 20er (Nürnberg) und 30er Jahren (Schalke) erfolgreich. Vermutlich deshalb verbindet beide Clubs heute eine tiefe Fanfreundschaft.

Trotzdem dauerte es bis 1987, bis die Nürnberger den 1924 erworbenen Titel „Rekordmeister“ an die Bayern abgeben mussten. Zuvor hatte seit der ersten Meisterschaft 1906 der VfB Leipzig (2004 aufgelöst) diese Auszeichnung  getragen, ab 1925 war Nürnberg dann alleiniger Rekordmeister und musste den Titel nur hin und wieder mit Schalke teilen (z.B. 1942 bis 1948 als beide sechs und 1958 bis 1961 als beide sieben Meistertitel hatten).

Schalke 04 liegt in der Liste der Fußball-Titel mit sieben Titeln zusammen mit Borussia Dortmund auf Platz fünf, nach Dynamo Dresden mit acht Titeln. Es folgen mit jeweils sechs Titeln der Hamburger SV und der Armeesportklub Vorwärts Berlin (1969 nach Frankfurt (Oder) verlegt und nach der Wende aufgelöst). Der HSV ist übrigens die einzige Mannschaft, die seit Gründung der Bundesliga ohne Unterbrechung erstklassig spielt.

Betrachtet man nur die Bundesliga-Titel, rückt Borussia Mönchengladbach mit fünf Titeln auf Platz zwei. Es folgen Werder Bremen und Borussia Dortmund mit jeweils vier Titeln vor dem HSV und dem VfB Stuttgart mit drei ersten Plätzen. Ganz vorne natürlich wieder der FC Bayern mit 21 Titeln.

Posted in Statistik aktuell Tagged with: ,
2 comments on “Rekordmeister
  1. Phaeake sagt:

    „lange bevor 1968 mit dem zweiten Titel die große Zeit der Mannschaft begann“. Der FC Bayern errang seinen zweiten Meistertitel 1969. 1968 wurde zum vorerst letzten Mal der 1 FC Nürnberg Meister.

2 Pings/Trackbacks for "Rekordmeister"
  1. […] können. Beispielsweise, welche Mannschaften am häufigsten Deutscher Meister waren, wenn man alle wichtigen Meisterschaften zusammenzählt, über Fußball und Zufall und den Erfolg Deutschlands bei wichtigen Turnieren. Aber immerhin habe […]

  2. […] var addthis_product = 'wpp-261'; var addthis_config = {"data_track_clickback":true};Wenn im Fußball von Transfers die Rede ist, geht es meisten um viel Geld für die betroffenen. Für die […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*